Institute for Leadership and Organization
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungsbereich: Digitale Innovation

Die rasante Entwicklung von Informationstechnologien (IT) treibt die Digitalisierung von Innovationen, seien es Produkte, Services, Prozesse oder Geschäftsmodelle, stetig voran. Dem digitalen Wandel innovativ und erfolgreich gegenüberzutreten ist daher eine entscheidende Kompetenz aller Arten von Organisationen - im privaten wie im öffentlichen Sektor.

Die erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten für digitale Innovationen scheinen in verschiedenen organisationalen Bereichen verankert zu sein. Forschung- und Entwicklungs-, IT-Abteilungen, sowie oftmals Start-up-ähnliche, separat etablierte „Digital Innovation Units“ scheinen alle relevante und treibende Kräfte von digitaler Innovation zu sein. Dennoch erweisen sich digitale Innovationsbemühen in Organisationen gemeinhin immer noch als schwierig und viele Digitalisierungs- und Innovationsprojekte erzielen nicht die erhofften Ergebnisse. Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren und zugleich größten Herausforderungen ist es, die Kompetenzen und Fähigkeiten von MitarbeiterInnen aus den verschiedenen organisationalen Einheiten zu bündeln und einen gesamtorganisationalen digitalen Innovationsprozess anzutreiben.

Ein Fokus dieses Forschungsbereichs ist daher die Digitalisierung im organisationalen Umfeld sowie die digitale Transformation von Innovationsprozessen und Strukturen von Unternehmen. Dabei untersuchen wir insbesondere die Auswirkungen der zunehmenden Relevanz von digitalen Innovationen auf organisationale Strukturen, sowie auf Zusammenarbeit und Verhaltensweisen innerhalb von Organisationen. Forschungsinteresse des Instituts ist es, die organisationale und menschliche Seite von digitalen Innovationen im Unternehmen hinsichtlich Struktur, Prozess und Ergebnis zu erklären und darauf aufbauend Impulse in die Praxis zu geben.

 

Beispielhafte Forschungsinteressen:

  • Intraorganisationale Zusammenarbeit
  • Intraorganisationale kollegiale Kooperation in Konkurrenzsituationen (Coopetition)
  • Cross-funktionale Integration in Organisationen
  • Auswirkungen digitaler Transformationen auf die Kreativität von Beschäftigten und das Job Design
  • Implementierung neuer Arten der Zusammenarbeit (z.B. agile Methoden) in digitalen Innovationskontexten

 

Wir sind offen für Kollaborationen mit Praxispartnern und begleiten digitale Innovationsprojekte mit Hilfe von neuesten quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden.

Wenn Sie sich für den Forschungsbereich „People Side of Digital Innovation“ interessieren, setzen Sie sich gerne mit Corinna Bertling (bertling(at)bwl.lmu.de; 089-2180-9547) in Verbindung.